Jan 042007
 

Frank-Jürgen Weise im Interview des "ZDF heute journal"

Manchmal verstecken sich die guten Nachrichten, die unsere Nachrichtensendungen tatsächlich auch gelegentlich vermelden, in dem, was in diesen Sendungen nicht gesagt wird. So hat sich der Chef der Nürnberger Bundesagentur für Arbeit (BA), Frank-Jürgen Weise gestern im Interview der Sendung „ZDF heute journal“ mit Claus Kleber ausdrücklich nicht in anstehende Tarifauseinandersetzungen eingemischt und seine Nichtzuständigkeit betont. Ob diese Haltung nun einer tieferen Einsicht geschuldet ist oder der Tatsache, dass im Aufsichtsgremium der BA Arbeitnehmer- und Arbeitgebervertreter seine Arbeit kontrollieren, ist letztendlich unerheblich. Der nachfolgende Interviewausschnitt bleibt in jedem Fall erwähnenswert, weil richtungsweisend.

Kleber: Nun beginnt ja die neue Lohnrunde und da sagen manche: „Jetzt müssen wir ja mit Verantwortung an den obersten Rand des Möglichen gehen, damit die Leute wieder Geld in der Tasche haben, Geld ausgeben und Arbeitsplätze schaffen.“ Andere sagen: „Vorsicht, sonst würgen wir die Konjunktur gleich wieder ab.“ Was sagen Sie?

Weise: Das ist wahrscheinlich berechtigt, dass es diese unterschiedlichen Meinungen gibt und es ist eindeutig Sache der Tarifparteien, nicht Sache des Staates und schon gar nicht Sache der BA.

Kleber: Und Sie wollen auch keinen Rat geben?

Weise: Nein.

Kommentare sind derzeit nicht möglich.