Nov 102007
 

Folgende Bundestagsabgeordnete aus Schleswig-Holstein halten Sie für potentiell des Terrorismus verdächtig, lehnen die Unschuldsvermutung ab und befürworten deshalb, dass präventiv Ihr Kommunikationsverhalten ausgeschnüffelt wird. Deshalb haben sie der Vorratsdatenspeicherung zugestimmt:

  • Dr. Hans-Peter Bartels (SPD), Kiel
  • Wolfgang Börnsen (CDU), Flensburg – Schleswig
  • Dr. Michael Bürsch (SPD), Plön – Neumünster
  • Anke Eymer (CDU), Lübeck
  • Bettina Hagedorn (SPD), Ostholstein
  • Gabriele Hiller-Ohm (SPD), Lübeck
  • Ingbert Liebing (CDU), Nordfriesland – Dithmarschen Nord
  • Dr. Ernst-Dieter Rossmann (SPD), Pinneberg
  • Dr. Ole Schröder (CDU), Pinneberg
  • Gero Storjohann (CDU), Segeberg – Stormarn-Nord

Folgende Abgeordnete aus Schleswig-Holstein halten die Unschuldsvermutung oder andere Gegenargumente für so wichtig, dass sie der Vorratsdatenspeicherung nicht zugestimmt haben:

  • Grietje Bettin (GRÜNE), Flensburg – Schleswig
  • Dr. Christel Happach-Kasan (FDP), Herzogtum Lauenburg – Stormarn-Süd
  • Lutz Eberhard Heilmann (Die Linke), Landesliste
  • Jürgen Koppelin (FDP), Steinburg – Dithmarschen Süd
  • Dr. Rolf Koschorrek (CDU), Steinburg – Dithmarschen Süd
  • Sönke Rix (SPD), Rendsburg – Eckernförde
  • Rainder Steenblock (GRÜNE), Pinneberg
  • Prof. Jörn Thießen (SPD), Steinburg – Dithmarschen Süd

Folgende Abgeordnete aus Schleswig-Holstein haben an der Abstimmung nicht teilgenommen:

  • Otto Bernhardt (CDU), Rendsburg – Eckernförde
  • Carl-Eduard Graf von Bismarck (CDU), Herzogtum Lauenburg – Stormarn-Süd
  • Franz Thönnes (SPD), Segeberg – Stormarn-Nord
  • Dr. Wolfgang Wodarg (SPD), Flensburg – Schleswig

Fett markiert sind die Abgeordneten des Kreises Rendsburg-Eckernförde und der FDP. Quelle der Infromationen ist abgeordnetenwatch.de.

  5 Antworten zu “Die Aufgabe der Unschuldsvermutung”

  1. Ziemlich genau vor einem Jahr habe ich hier aufgelistet, welche Politikerinnen und Politiker aus Schleswig-Holstein Sie für derart verdächtig halten, dass sie ihre gesamten Kommunikationsverbindungen mittels der Vorratsdatenspeicherung für staatliche Schn

  2. Man könnte fast vermuten, dass Wolfgang Schäuble die Strategie verfolgt, das Bundesverfassungsgericht durch übermäßige Arbeitszuweisung in die Arbeitsunfähigkeit zu treiben – unterstützt von der SPD-Abgeordneten, die sich vor ihrer eigenen Verantwortung d

  3. Wahlanalyse auf Venezolanisch?Quelle: http://www.vcrisis.comGestern schrieb ich über den venezolanischen Präsidenten Hugo Chávez und seine absehbare Entwicklung zum Diktator und vorgestern über die absehbare Entscheidung, in Hamburg die digitalen Wahlstifte nich

  4. Traurig.. Traurig… Traurig… vermutlich pure Unwissenheit

  5. Sven Thomsen fordert dazu auf, man möge sich genauer mit „seinem“ Abgeordneten auseinandersetzen und sich über sein Abstimmungsverhalten zur Vorratsdatenspeicherung informieren. Er liefert auch eine Aufstellung der wenigen prodemokratischen Abgeordneten a

Kommentare sind derzeit nicht möglich.