Mai 092008
 

Kartenausschnitt: ZEIT Online

Eines der wenigen Themen mit starkem Bezug zur Kommunalpolitik bei der gestrigen Podiumsdiskussion des DGB war das Thema Kinderbetreuung. Heute untermauert ZEIT Online meine dort geäußerte These, dass der Umfang der Angebote für Kinderbetreuung in Eckernförde zwar im Landesvergleich gut sei, im Bundesschnitt allerdings durchaus einen Vergleich fürchten muss. Ähnlich wird es wohl aussehen, wenn wir die Qualität der Betreuung betrachten, beispielsweise Gruppengrößen und die Anzahl und die Ausbildung der Betreuungskräfte. Wobei man konstatieren muss, dass heute auf den für sozialpädagogische AssistentInnen ausgeschriebenen Stellen in der Regel ErzieherInnen beschäftigt werden. Auch darüber, ob das fairer Umgang mit Eltern und MitarbeiterInnen ist, könnte man einmal diskutieren.

Wer allerdings meint, die Kinderbetreuung in Eckernförde als Standortvorteil verkaufen zu können, muss eben einfach wissen, dass das nur in Bezug auf Schleswig-Holstein möglich ist. Bundesweit gibt es eine Vielzahl von Ländern, bei denen dieser Vorteil schnell zum Nachteil werden kann. Oder anders ausgedrückt: Eckernförde ist im Bereich der Betreuung auf einem guten Weg. Es bleibt allerdings noch eine ordentliche Strecke darauf zurückzulegen…

Kommentare sind derzeit nicht möglich.