Okt 092008
 

Wie es aussieht, sind die Grünen in der Kappelner Stadtvertreterversammlung mit einem vergleichbaren Antrag wie dem der FDP in der Eckernförder Ratsversammlung gescheitert, nämlich mit dem Versuch, Fragen der Bürger zu einzelnen Tagesordnungspunkten zuzulassen. In Kappeln standen die Grünen mit ihrer Sicht, dass die Mitwirkung der Bürger an Beratungen wichtig sei, wohl ganz allein. In Eckernförde mochten sich immerhin FDP, Grüne und Linke zu einem offenen Umgang mit dem Souverän durchringen. Der Rest der Parteien bevorzugt in Kappeln wie in Eckernförde den unmündigen Untertanen. Mündige Bürger werden von ihnen als nervend und störend angesehen…

Update: Sinnentstellenden Wortfehler gefixt. (10.10.2008)

Kommentare sind derzeit nicht möglich.