Jan 022009
 

… dass da oben im Bild jetzt ein Logo mit dem Text „Hamas stoppen!“ bappt, hier eine kurze Erläuterung: Ich bin es leid, wirklich einfach leid, wie in der deutschen Öffentlichkeit wieder einmal mit den Konflikt umgegangen wird. In den Tagesthemen wird einem Menschen, bei dem ich mich des Gefühls nicht erwehren kann, dass er nicht mitbekommen hat, dass die 1.000 Jahre seit 63 Jahren hinter uns liegen, die Möglichkeit zur unwidersprochenen Hetze gegen Israel gegeben.

Überhaupt: Die als Antizionisten verkleideten Antisemiten sind wieder von der Kette. Diejenigen, die sich seit Jahr und Tag heimlich darüber freuen, dass Israelis Tag für Tag mit Raketen beschossen werden, haben nun nichts dringenderes zu tun, als den Palästinensern im Gazastreifen mit lautem Protest zur Seite zu springen.

Die Menschen im Gazastreifen verdienen ohne Zweifel unser Mitgefühl. Nicht mehr allerdings, als diejenigen in Israel. Wenn, dann eher weniger. Warum? Nun, sie haben mehrheitlich die Mörderbande der Hamas in einer als frei bezeichneten demokratischen Wahl zu ihrer Regierung bestimmt – die Mörderbande, welche sie jetzt als menschliche Schutzschilde missbraucht. Und sie wussten, wen sie wählten, als sie die Hamas an die Regierung brachten.

Auch die Israelis haben Fehler begangen, schwere Fehler. Beispielsweise als sie Mauer und Schutzzäune zur Trennung der israelischen und palästinensischen Gebiete fast ausschließlich auf palästinensischem Gebiet errichteten. Aber ihre Doktrin ist es nicht, die Palästinenser auszulöschen und ins Meer zu treiben. Und ihre Regierung ist – alle Verfehlungen Ehud Olmerts eingerechnet – kein Haufen von Halsabschneidern.

Lange schon trotzen die Israelis einer feindlichen Umwelt, die auf die kleinste Schwäche wartet, um diesen jungen Staat auszuradieren. Und haben dabei über Jahre hinweg sehr maßvoll auf den Terror der Hamas und den täglichen Raketenbeschuss reagiert. Und all diejenigen, die jetzt so lautstark Menschlichkeit für die Menschen in Gaza einfordern, haben nicht ein einziges Mal vergleichbar laut dasselbe für die Menschen in den Grenzgebieten auf der anderen Seite eingefordert, als die Raketen der Hamas einschlugen.

Israel hat unsere Solidarität und Unterstützung verdient. Kein anderer westlicher Staat hätte derartige Angriffe auf die staatliche Souveränität und die eigene Bevölkerung so lange ertragen. Jetzt hat Israel alles Recht der Welt, sich – soweit das militärisch überhaupt möglich ist – gegen den Dauerterror zu wehren. Wir sollten hoffen, dass die Hamas möglichst weit zurück geschlagen wird, damit gemäßigte Kräfte eine Chance erhalten. Mit der Hamas wird es nie Frieden geben. Deshalb muss sie gestoppt werden.

Kommentare sind derzeit nicht möglich.